Kirchenvorstandswahlen - Allgemeine Briefwahl


In diesem Wahljahr 2021 haben wir auch Neuwahlen zu den Kirchenvorständen unserer Gemeinden. Die gute Nachricht ist, dass wir auch eine rechtskonforme Wahl durchführen können. Nun sind die Vorbereitungen dafür in der heißen Phase der Organisation. Die endgültigen Wahlvorschläge sind aufgestellt und werden veröffentlicht.

Für die Kirchengemeinde Wallernhausen-Fauerbach konnten wir zwölf Kandidatinnen und Kandidaten gewinnen. Wir können so acht Mitglieder des Kirchenvorstands wählen.
Für die Kirchengemeinde Ober-Lais/Glashütten konnten wir fünf Kandidatinnen und einen Kandidaten gewinnen. Wir können vier Mitglieder des Kirchenvorstands wählen.
Nach erfolgter Wahl weitere Mitglieder in die Kirchenvorstände zu berufen, ist rechtlich vorgesehen und geschieht in unseren Gremien seit vielen Jahren.
Viele langjährige Mitglieder möchten aus Alters- und Gesundheitsgründen, oder weil ihre Lebensplanung einen anderen Weg zeigt, nun kein weiteres Mal dem Leitungsgremium unserer Gemeinden angehören. Ihnen gilt schon an
dieser Stelle unser herzlichster Dank für ihre Treue und Zuverlässigkeit, ihren Sachverstand, ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Liebe in diesem Amt.

 

Noch im Frühherbst haben wir die Wahlen „wie immer“, also mit Wahllokalen in unseren Dörfern geplant, die Möglichkeit der Allgemeinen Briefwahl aber immer mit im Blick gehabt. Angesichts der weiter unsicheren Lage durch die Pandemie, vielleicht bis in den Frühsommer hinein, stellen wir unsere Wahl jetzt auf „Allgemeine Briefwahl“ um.

 

Jedes wahlberechtigte Mitglied erhält ab Anfang Mai die Wahlunterlagen mit der Post und schickt sie an das Pfarramt zurück. Die Wählerverzeichnisse liegen mit diesem Zeitpunkt auch bei uns vor, wenn Sie Ihren Eintrag überprüfen
möchten.
Es wird kein Wahllokal in unseren Dörfern geben. Alle Briefwahl-Rückumschläge tragen die Postanschrift des Pfarramts. Im März werden wir die Wahlvorstände zur Auszählung bilden. Wo die öffentliche Auszählung stattfinden wird, geben wir rechtzeitig bekannt. Auch hier müssen wir die Vorschriften rund um die Pandemie im Blick behalten und die Räume danach festlegen.
Bis zur Wahl im Juni werden wir Sie immer wieder informieren.